› Ausgangslage

Ausgangslage

 

Bis zur Liberalisierung der Energiemärkte zeichnete sich das Handeln der Marktteilnehmer dadurch aus, dass sie keine Preis- und Mengenrisiken tragen mussten. Jeder Teilnehmer genoss die Vorzüge der Vollversorgung; er erhielt also entsprechend seines Energieverbrauches die notwendigen Mengen zu fest vereinbarten Preisen.

Der Wegfall der Vollversorgung hat zu neuen Mechanismen des Marktes geführt und überträgt die resultierenden Risiken auf die Teilnehmer. Zum ersten Mal müssen sie eigenständig ihre Verbrauchsmengen sehr genau kalkulieren und sich am Markt adäquat eindecken. Preise und Laufzeiten der Kontrakte sind frei vereinbar und tragen somit all die Risiken in sich, die als typische Handelsrisiken zu bezeichnen sind. Energiedienstleister (Erzeuger, Händler und Versorger) und auch Großverbraucher (z. B. Industrie, Kommunen, Dienstleistungsketten) müssen zeitnah Preisveränderungen verfolgen, um am Energiemarkt wettbewerbsfähig zu sein. Es gilt Über- bzw. Unterversorgungen zu verhindern.

Value & Risk Energy lotst Sie durch diese stürmische See. Wir helfen Ihnen solche Verluste zu vermeiden, die bereits viele andere Marktteilnehmer in den vergangenen Jahren u. U. mehrfach hinnehmen mussten.

...